Jazzverein Bad Saulgau
 
Programm
Veranstaltungsorte
Anfahrt
 
Bad Saulgauer Bands
Vereinsnachrichten
Vereinsgeschichte
Kontakt
Mitglied werden
Newsletter
 
Sponsoren
Links
 
JAZZVEREIN BAD SAULGAU > Vereinsgeschichte
Die Geschichte des Jazzvereins Bad Saulgau

1977 - 2002

Nach dem großen Erfolg, den die „Schwaaz Vere`s Jazz Gang“ mit ihrem herzerfrischenden Oldtime-Jazz  über Oberschwaben hinaus hatte, wollten deren Musiker der Kunstform Jazz in Saulgau ein Forum bieten. Am 1.6.1977 wurde im Nebenzimmer des Gasthofs „Dreikönig“ der „Verein zur Förderung des Jazz“ gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde Klarinettist Hans-Georg Rimmele gewählt, der das Amt dann auch 25 Jahre innehatte, zum 2. Vorsitzenden Trompeter Manfred Pfütze, zum Schriftführer Banjoist Bruno Bischofberger und zum Kassier Albert Frick.

 

Zum Eröffnungskonzert am 19.11.77 in der Stadthalle Saulgau konnten die nahezu 1000 Zuhörer ein Konzert mit den Schwaaz Veres und der eigens zusammen-gestellten VFJ Big-Band erleben, der u.a. so bekannte Musiker wie Posaunist Ernst Hutter (heute SWR Big Band und Leiter der Original Egerländer), Professor Frank Sikora und SWR Musikredakteur Frieder Berlin angehörten.

 

Veranstaltungen wurden anfangs noch zumeist im Traubensaal in Fulgenstadt durchgeführt, von der Größe und Atmosphäre her wenig berauschend für die Jazzer. Deshalb entschloss sich der Verein, den ehemaligen Bier- und Malzkeller im Hause von Hans-Georg Rimmele in Eigenarbeit  zu einem gemütlichen Veranstaltungsort auszubauen. Mit Musik der Ravens-burger „New Jazz Company“, einer Kunstausstellung des Ulmer Jazztrompeters und Künstlers Kone Neubrand und viel Prominenz, wie z.B. Landrat Dietmar Schlee und Bürgermeister Günter Strigl wurde der „Dreikönig-Keller“ am 21.7.1979 swingend eröffnet.

 

Der Jazzverein bot und bietet seinen Gästen im - Dreikönig ein breites Programm, das von schwäbischer Mundart, Kabarett, Kleinkunst, SängerInnen und Gesangsgruppen bis zu Jazz von Oldtime bis Swing, Mainstream, Latin, Fusion, Rock bis Free reichte. Der Programmschwerpunkt lag eher im Bereich - Classic Jazz , was in einer Kleinstadt mit wenig - echten Jazzfans nahe liegt. Neben den - Hauskapellen Schwaaz Vere`s Jazz Gang und Swingpfote waren alle oberschwäbischen Bands zu erleben, aber auch Jazzstars wie Yank Lawson, Bob Haggart, - Mighty Flea Conners, Leo Wright, Oscar Klein, Barbara Dennerlein oder Benny Waters, um nur einige zu nennen.

 

Bis zum Jubiläum „750 Jahre Saulgau“ veranstaltete der Jazzverein sein Jahreskonzert in der Stadthalle Saulgau mit einheimischen Bands, zu denen sich 1986 auch die neugegründete „Big Band Saulgau“ dazugesellte, und Gästen, so im Jubiläumsjahr 1989 erstmalig mit den professionellen Tourneebands der Rems Murr Jazztage. Die amerikanische Swingelite war zu erleben: u.a. Ken Peplowski, die Vachee Brüder, Randy Sandke, John Bunch, Nat Pierce, Jimmy Wood, Howard Alden, Oliver Jackson, Butch Miles, Peanuts Hucko.

Besondere Höhepunkte waren auch die Konzerte der „New York Voices“ mit der Peter Herbolzheimer Big Band, ferner Konzerte der SWR Big Band unter der Leitung von Paul Kuhn und bei einem späteren Konzert von Sammy Nestico.

 

Im Jahre 2002 verabschiedete sich Hans Georg Rimmele als 1. Vorsitzender des Jazzvereins mit einer „Jazz-Gala“ im Stadtforum Bad Saulgau mit „seinen“ Bands „Obierdixie-Four“, Schwaaz Vere`s Jazz Gang, Swingpfote und der Big Band Saulgau .

Bürgermeister Johannes Häfele verlieh ihm für seine Verdienste die „Goldene Verdienstmedaille" der Stadt Bad Saulgau, der Jazzverein ernannte ihn zum Ehrenvorstand.

 

 

2002-2003

Unter der Leitung des neuen Vorsitzenden Christoph Reiser ging die Anzahl der veranstalteten Konzerte etwas zurück, auch weil nur wenig Mitglieder bereit waren, sich aktiv am Vereinsleben zu beteiligen.

 

2004-2005

Im Frühjahr 2004 übernahm Elmar Pfeifer das Amt des 1. Vorsitzenden. Der Ehrenvorsitzende Hans-Georg Rimmele und seine Frau Beate unterstützten das neue Team mit Roland Stephan (Kassier), Christian Härle und Anderen, so daß im Jahr 2004 9 Konzerte und im Jahr 2005 10 Konzerte realisiert werden konnten.

 

•  Ein Renner wurden bei die neu eingeführten Frühschoppenkonzerte am Sonntagmorgen, die zuerst am Flugplatz, am Fischerheim beim Wagenhausener Weiher und im Schillergarten stattfanden, in jüngster Zeit aber vor allem in der Hopfendarre in Fulgenstadt.

•  Neu eingerichtet wurde ein Email-Rundbrief der mittlerweile ca. 200 Interessenten über die Konzerte des Vereins informiert und von Christian Härle verwaltet wird.

•  Auch die neue Homepage verbesserte den Informationsfluss zwischen Verein und Musikliebhabern aus nah und fern.

 

2006-2007

Bei der Mitgliederversammlung am 04.02.2006 wurden der 1. Vorsitzende Elmar Pfeifer, der 2. Vorsitzende Christian Härle und Kassier Roland Stephan wiedergewählt. Neu ins Team kam als Schriftführer Udo Gönner, der die Federführung übernahm bei der Organisation eines sehr abwechslungsreichen Programms. 2006 wurden 8 Konzerte durchgeführt mit den Bands Kathrin-Weber-Trio, Schwaaz Vere + Manne Locher (Vortrag schwäbsicher Mundart), Tango Five, Oldtime Blues + Boogie –Duo, The Boogaloo Kings, Jailhouse Jazzmen und der Big-Band Saulgau.

 

Besonders bemerkenswert war die Verschönerung des Dreikönigs-Jazzkellers, die Hans-Georg Rimmele und Udo Gönner organisierten.

Das Stadtforum war komplett ausverkauft am Samstagabend den 11.11.2006. Zum 20-jährigen Bestehen hatte sich die Big Band Saulgau auch einiges vorgenommen. Ein "Best of" des gesamten Repertoires wurde dargeboten. Als Gäste waren Wegbegleiter geladen, welche von Anfang an mit der Band musiziert hatten.

Das Publikum ließ sich von der tollen Stimmung der Musiker anstecken und wollte sie fast nicht von der Bühne lassen.

2007 traten folgende 12 Besetzungen beim Jazzverein auf: Jupp Zeltinger Quintett, Andors Jazzband (Keller platzt aus allen Nähten), Johnny Varro Quintett, Edith Speck and the Loomis, Swingpfote, Melva Houston (Standing Ovations im Stadthallenfoyer), Schwaaz Vere Jazz Gang (ca. 180 Besucher im Schillergarten ), Stützle Halbe Stompers, Yellow Moon, Andrea Rehm und Band, Lorenzo Petrocca und Giuseppe Milici. Es gelang auch, mit einem Konzert der Bluesblasters im Stadtforum das jüngere Publikum anzusprechen.

 

2008-2009

Die Wahlen bei der Hauptversammlung am 01.04.2008 brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Elmar Pfeifer, 2. Vorsitzender Christian Härle, Kassier Peter Löw. Schriftführer Florian Graf. Beiräte: Karl von Hohenzollern (Programm), Hans-Georg Rimmele (Programm), Edith Speck (Presse), Wolfgang Krause (Bewirtung). Besonderes Engagement bei der Gestaltung der Programmflyer zeigten Carlo Ganzenmüller und Julian Sessler.

 

Im Jahr 2008 wurden 10 Konzerte veranstaltet mit Dreikönigsmusig, Big Band Bad Saulgau, Gerhard-Wenzel-Trio feat. Karl von Hohenzollern (200 Besucher in der Hopfendarre), Jazzband 47, Swingpfote, Schwaaz Vere, United Swing Six, Martin Breinschmid, Opportunity und The Loop.

 

Auch 2009 erlebten die Besucher der 10 Konzerte des Jazzvereins einige hinreißende musikalische Leckerbissen, so. z.B. mit dem Allan Vaché Sextett aus den USA, Charly and the Jivemates, Melva Houston, der Big Band (ca. 400 Zuhörer im Stadtforum), No Sisters, R+B Caravan, Swinging Intermezzo, Swingmen mit Edith Speck, Schwaaz Vere, und den Jazzmatics.

 

Durch das Sponsoring des Beirates Karl von Hohenzollern und einiger Bad Saulgauer Firmen verbesserte sich die finanzielle Situation des Jazzvereins erheblich.

 

2010

Dadurch konnte für 2010 ein Programm auf die Beine gestellt werden mit der Jan Fischer Bluesband, Jörg Enz Trio, Joscho Stephan Trio, Schwaaz Vere, Swingpfote, Frantisek Uhlir Trio, Harald Rüschenbaum feat. Don Menza, Big Band Bad Saulgau und dem Frieder Berlin Trio feat. Karl von Hohenzollern.

Die erstmals unter der Regie von Carlo Ganzenmüller durchgeführte Jam-Session am 06.01.2010 mit ca. 15 Musikern aus Bad Saulgau und Umgebung wurde ein voller Erfolg. Der “Sternen” platzte aus allen Nähten.

Der musikalische Höhepunkt des Jahres war aber das zweifelsfrei das Konzert von Klaus Doldingers Passport am 17.04. im Stadtforum vor ca. 300 begeisterten Zuhörern.  

2011

Den Konzertreigen 2011 eröffneten furios Gianni Dato and Friends am 14.01. – der Dreikönigskeller war proppenvoll. Weiter ging es im Februar mit Fusion Affair und im April begeisterte „The Big Chris Barber Band“ mit dem Oberschwaben Gregor Beck die Jazzfans aus nah und fern.

Weitere Auftritte des Duos Netzer + Scheytt, Fabro, Schwaaz Vere, Gentleman of Dixieland, Charly and the Jivemates, Sould Diamonds und der Big Band Bad Saulgau rundeten das Programm 2011 ab.

Der Nikolausjazz in Boms war mit ca. 130 Besuchern sehr gut besucht – freier Eintritt und der Auftritt von 4 Bands (Big Band Saulgau, Schwaaz Vere, Swingpfote und Jazzmatics) machten es möglich.

 

 
nach oben | zurück
©Copyright: Jazzverein Bad Saulgau e.V.